Unterstützungsunterschriften gesucht

Eine Bitte. Um zur Landtagswahl zugelassen zu werden benötigt eine Partei Unterstützungsunterschriften. Ich hab meine für die Partei der Humanisten (in die ich kürzlich eingetreten bin) schon abgeschickt (auch die zur Bundestagswahl), aber wir können noch welche brauchen. Das Verfahren ist leider etwas lästig, da man in #neuland ein Stück Totholz ausdrucken und der Partei zuschicken muss. Wer sich fragt, wofür die Partei der Humanisten steht, findet auf der Webseite reichlich Informationen. Kurz gesagt geht es um eine säkulare Politik, die den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellen soll. Oder mit den Worten von der Facebookseite:

„Wir sind die erste Partei der säkularen und evolutionären Humanisten. Wir stellen den Menschen über Dogmen und Ideologien. Wir setzen uns für die individuelle Freiheit, eine soziale Gesellschaft und wissenschaftlichen Fortschritt ein. Wir sind liberal, sozial und progressiv.“

Man muss die Partei übrigens nicht wählen, wenn man die Unterstützungserklärung abgibt. Aber man könnte das tun, um die festgefahrene Parteienlandschaft vielfältiger und menschlicher zu gestalten, und das weit abseits irgendwelcher nationalkapitalistischer vermeintlicher „Protestparteien“.

Die Unterstützungsvordrucke findet man hier (es ist nur noch Zeit bis Ende Februar …):

https://nrw.diehumanisten.de/

Mehr Infos über den Landesverband NRW auch unter:

Partei der Humanisten NRW (Facebook)

Logo Copyright Partei der Humanisten

Ich habe einen Mitgliedsantrag gestellt

Logo Partei Der HumanistenIch habe mich in den letzten Jahren immer wieder äußerst kritisch über die Politik der etablierten Parteien geäußert, die sich in meinen Augen viel zu sehr an der „Wirtschaft“, den „Märkten“ und den Banken orientierte und dabei die Interessen der Bürger viel zu oft aus den Augen verlor. Das, der Sozialabbau und die Einführung der menschenunwürdigen Hartz IV-Gesetzgebung, bei der sich Ex-Bundeskanzler Schröder bis heute offen damit brüstet, der Wirtschaft einen Niedriglohnsektor geschaffen zu haben, sind in meinen Augen zudem elementare Gründe für Politikverdrossenheit bei vielen Bürgern („die machen ja eh was sie wollen“) und auch hauptverantwortlich für das Erstarken ultraechter, populistischer Kräfte wie der AfD.

Nun kann man viel lamentieren, das ändert aber nichts. Ich war in meinem Leben nie Mitglied einer Partei. Bei den Piraten wäre es beinahe dazu gekommen, allerdings war da der direkte Kontakt bereits ziemlich ernüchternd und im weiteren Verlauf blieb nach deren konsequenter Selbstzerlegung davon ja leider nicht mehr viel über.

Heute habe ich mich entschieden, einen Aufnahmeantrag bei der Partei der Humanisten zu stellen. Mit deren Zielen und dem Parteiprogramm (kann man auf der Webseite einsehen) stimme ich beinahe zu 100% überein. Es stellt den Menschen in den Mittelpunkt der Politik, will einen säkularen Staat, faire Arbeits- und Lebensbedingungen für jeden, Toleranz, sinnvolle Urheberrechte und auch die Aussagen in Sachen Internet kann ich unterschreiben. Damit gibt es zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Partei, die ich nicht mit Bauchschmerzen wählen muss, sondern mit voller Überzeugung wählen kann. Eine Partei, die den Bürger, den Menschen in den Mittelpunkt stellt, und nicht den Staat als Organisationsgebilde oder die Wirtschaft.

Ob und wie weit ich mich engagieren und einbringen kann, wird die Zukunft zeigen. Aber angesichts des Rechtsrucks auf der Welt und in Deutschland, sowie der neoliberalen Machenschaften der Altparteien kann ich einfach nicht mehr nur meckern, sondern muss irgendwie aktiv werden.

Wer interessiert ist, sollte sich die Webseite der Partei der Humanisten dringend mal ansehen. Man kann der jungen Partei auch durch Unterstützungsunterschriften helfen, für die NRW-Landtagswahl und die Bundestagswahl zugelassen zu werden.

Logo Copyright Partei der Humanisten